Über Kenia

Kenia. Hinter den Kulissen der Spreadgood-Spende.

Bei 1,68€ pro Tag zur Verfügung (Armutsgrenze), übersteigen die Gesundheitskosten die finanziellen Möglichkeiten vieler!

36% leben unter der Armutsgrenze und können sich keine Krankenversicherung leisten!

Nur 22% haben eine Kranken-
versicherung!

Ein  wesentlicher Armutstreiber sind out-of-pocket-Zahlungen (unerwartete, sofortige Zahlungen). Dafür werden Ersparnisse aufgebraucht oder Besitz verkauft. 

Gesundheitsausgaben sind seit 2015 um 35% pro Kopf gestiegen, was die Finanzierung der Arztbesuche noch schwieriger gestaltet.

Aufgrund von nicht zureichenden medizinischen Möglichkeiten sterben im Jahr 6.000 Mütter bei der Geburt und die Kindersterblichkeit unter 5 Jahren ist 12mal so groß wie in Deutschland.

Der generierte Impact von Gesundheitsförderung ist 9x so hoch, wie die Kosten.

Instagram Vorlagen (43)

Mobile Payment. Ein wahrer Retter.

usage
Flächendeckende Nutzung

93% haben mittlerweile Zugang zum Mobile Payment, das sind 46,2 Mio. von 49,7 Mio Kenianer.

banking
Neues Banking

80% haben bis heute noch kein Bankkonto. Mit Mobile Payment ist nun die Kreditvergabe, sowie Rücklagenbildung auch für die Ärmsten möglich geworden!

world
Kenia – Mobiles Zentrum

Jede 2. mobile Geldtransaktion weltweit findet in Kenia statt.

poverty
Armutsbekämpfer

Seit 2008 wurden 200.000 Kenianer mithilfe von Mobile Payment aus der extremen Armut befreit, dabei sind Frauen die größten Profiteure.